Leros: Eine Insel, die noch auf ihre Entdeckung wartet
You May Also Like

​​

Leros liegt sehr nahe an der Türkei, aber ist vor den Touristenmassen geschützt, da es keinen direkten Zugang zu der Insel gibt. Segler und Yachtbesitzer kennen diesen Ort aber gut. Das zweite Restaurant, in dem ich auf der Insel zu Gast war, war das Mylos. Zu meiner großen Überraschung, waren fast alle Tische an diesem Abend mit uns Türken besetzt. Dennoch wartet diese Insel noch darauf, entdeckt zu werden…

-Ufuk Kaan Altin

Leros konnte bisher den Touristenmassen entgehen. Das stimmt mich persönlich natürlich glücklich, ich weiß aber nicht, wie die Inselbewohner darüber denken. Dieser Ort ist jungfräulich und ja, auch etwas abgeschieden. Es gibt keinen direkten Zugang von der Türkei aus, man muss also erst von Bodrum nach Kos reisen und von dort aus nach Leros. Segler kennen diese bezaubernde Insel aber sehr gut und sie fahren die Insel schon länger auf ihren Routen an. Wenn man das Gästeprofil in den Restaurants und Hotels auf der Insel betrachtet, kommt man schnell zu dieser Schlussfolgerung.

Ein wohlbekannter Name

Kurz gesagt, die Insel will noch entdeckt werden – fangen wir also an, sie zu erkunden! Am besten beginnen wir mit den Restaurants. Meine erste Station ist das Bourtzi, was so viel heißt wie „Bastion“. Die Überreste der Bastion kann man direkt darüber noch sehen. Der Name des Eigentümers Mihalis ist auf der Insel wohlbekannt. Er ist der jüngere Bruder von Manos Magkos, der das berühmte Restaurant Manos auf der Insel Symi führt. Nachdem er mehrere Jahre mit Manos zusammenarbeitete, entschied er sich, seinen eigenen Weg zu gehen. Er öffnet sein Restaurant vor weniger als einem Monat. Er besuchte die Insel zuvor viele Male und verliebte sich in den Ort.

Man muss innehalten und sich niederlassen, wenn die richtige Zeit dafür gekommen ist

Dieses traditionelle griechische Restaurant befindet sich in einem Gebäude, das in den 1800er Jahren erbaut wurde und ruht auf einem Felsen dahinter. Mihalis demonstriert all seine Kochkünste, die er sich in den vergangenen 17 Jahren angeeignet hat. Wir sind gleich alt, 41 Jahre. Er ist ein sympathischer, gut gebauter Bursche, der seine Gäste bei einem Besuch seines Restaurants mit seinen Augen anlächelt. Wenn ich ihn frage, „Warum hier? Warum Leros?“, antwortet er: „Ich bin viel gereist. Es ist jetzt Zeit, mich niederzulassen.“ Seine Freundin arbeitet mit ihm zusammen. Für die Küche ist aber natürlich Mihalis zuständig. Wie sein Bruder haben es ihm besonders die Vorspeisen angetan. Er deckt in Sekundenschnelle den Tisch. Und natürlich serviert er zuerst Rakı.

Frisch und köstlich

Alles, was er mich kosten lässt, hat er selber zubereitet. Ich probiere zuerst den Safranreis.[A1]  Er hat einen intensiven, scharfen Geschmack. Die eingelegten Sardellen sind den in unseren Restaurants servierten Sardellen überlegen und ganz offensichtlich frisch. Die Steckmuscheln, die größte Muschelart, wurden in ihrem eigenen Saft fertiggekocht. Ihr Aroma wird durch Olivenöl und Zitronensaft weiter verfeinert. Es fühlt sich an, als würde man das Meer essen oder trinken. Der Seetang ist fein zerkleinert und erzeugt die gleiche Wirkung auf den Gaumen, obwohl ich zugeben muss, dass man sich an den Geschmack erst gewöhnen muss. Eingelegte Kapern und Rosenwurz sorgen für eine Ausgewogenheit der Speisen, die Mihalis bisher serviert hat.

Der in Rotwein gekochte Oktopus hat ein reichhaltiges Aroma, genau wie die eingelegte Meeräsche, die genau meinen Geschmack trifft. Im Bourtzi gibt es jede Menge Meeresfrüchte, die perfekt zu Rakı passen. Natürlich lies ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen und spülte die einzigartigen Geschmäcker mit 20 cl Rakı herunter.

„Ich bin ein Fischer. Ich setze meinen Gästen nichts vor, das ich nicht auch selbst essen würde“, erzählt mir Mihalis. Eine gute Einstellung, die ich zu schätzen wusste!   

Hätte ich doch nur mehr Zeit!

Das Bourtzi, in dem es auch Mey İçki gibt, ist eine gemütliche, einladende Fischtaverne. Die Holzstühle, die früher in Freiluftkinos und Kaffeehäusern beliebt waren, und die Marmortische direkt am Meer sind wunderschön in das blau-weiße Dekor integriert. Ich wünschte, ich könnte mir hier den Sonnenuntergang ansehen, aber dafür ist keine Zeit. Meine nächste Station ist das Mylos, das auf der anderen Seite der Bucht liegt.

Mihalis wollte nicht, dass ich die Rechnung bezahle, weshalb ich lügen müsste, wenn ich Ihnen sagen wollte, was Sie in dem Restaurant bezahlen müssen. Sie sollten aber bereit sein, mindestens 40–50 € für ein Abendessen wie meines mit vielen Vorspeisen und Raki auszugeben.

Ich umarme Mihalis zum Abschied und verlasse das schöne Restaurant. Der Gedanke, dass ich eines Tages hier her zurückkommen werde, fühlt sich gut an…

Das Treffen mit Taki Baba

Ich bin an meiner zweiten Station angekommen, dem Restaurant Mylos. Es bleibt nicht viel Zeit, um den Sonnenuntergang zu beobachten, doch mich erwartete am späten Abend ein wunderschöner Vollmond.

Ein paar Tische in dem Restaurant sind besetzt und auf einigen anderen stehen Reserviert-Schilder. Am Tisch direkt neben der Küchentür sitzt ein großer Mann mit weißem Haar und Bart. Ich gehe auf ihn zu und frage ihn, ob ein Tisch für mich frei ist. Er steht auf und zeigt mir den Weg. Es stellt sich heraus, dass er der Besitzer des Mylos ist, Takis Koutsounaris. Er lacht und sagt: „Türken nennen mich Taki Baba“. Als ich ihm erzähle, warum ich sein Restaurant besuche, stimmt er zu, mir Gesellschaft zu leisten. Aber zuerst führt er mich in die Küche und erklärt mir wie ein Lehrer die verschiedenen Arten von Fisch und anderen Meeresfrüchten. Zahnbrasse, Zackenbarsch, Seebrasse… es gibt alles, was das Herz begehrt. Ich habe mein Auge aber auf die Rotbarbe geworfen. Es ist aber noch genug Zeit übrig und wir beschäftigen uns später noch mit dem Fisch.

Kadayif mit Käse?

Sprechen wir zuerst über die Fischsuppe. Sie wird aus fünf oder sechs verschiedenen Fischarten zubereitet, wie beispielsweise Drachenkopf oder Meerbarbe. Der Fisch hat eine gute Konsistenz und ist reichlich mariniert. Ich mochte die Suppe so sehr, dass ich glatt vergaß, ein Foto mit meinem Handy zu machen. Mit meiner anderen Kamera habe ich sie aber fotografiert.

Ich bestelle 20 cl Rakı und überlasse Taki Baba die Auswahl der Vorspeisen. Er serviert Schwertfisch-Pastrami, Oktopus-Carpaccio und eingelegte Sardellen. „Du musst auch das Kadayif mit Käse probieren“, sagt er mir. Als ich ihn ansehe als ob ich sagen wollen würde, „Moment, das Dessert kann noch warten“, fängt er an zu lächeln. Es stellt sich heraus, dass Kadayif mit Käse kein Dessert ist, sondern eine Art mit Kadayif ummantelte, heiße Käsepastete. Interessanter Geschmack…

Das Geheimnis liegt im Inneren des Herzens

Das Restaurant beginnt sich langsam zu füllen. Fast alle Gäste sind aus der Türkei. Und Taki Baba kennt nahezu jeden. Ich frage ihn: „Was ist dein Geheimnis?“ Seine Antwort: „Es gibt keine Geheimnisse. Du musst deine Arbeit nur von ganzem Herzen machen.“

Die Rotbarbe, die ich zuvor ausgesucht hatte, wartet schon am Tisch auf mich. Die gebratene Barbe ist groß und knusprig und hat nicht das gesamte Öl aufgesaugt. Die Präsentation ist auch sehr gut.

In diesem Moment zeigt Taki Baba in den Himmel. Zuerst verstand ich nicht, was er mir zeigen wollte, doch dann merkte ich, dass er auf den Vollmond zeigte. Ein perfektes Finale für einen so wunderbaren Abend.

Die Rechnung beträgt 45 € mit dem Rakı. Taki Baba sagt mir: „Gib mir 20 Euro, nicht mehr.“ Ich versuche, den gesamten Betrag über das Trinkgeld zu bezahlen, aber ohne Erfolg. Er nimmt 5 € als Trinkgeld an, mehr nicht. Er sagt: „Das reicht für die Kinder.“

Wie Sie sehen, sind es nicht nur leere Worte, wenn er über das Herz spricht…

Ein Restaurant neben einer Windmühle

„Mylos“ bedeutet „Windmühle“. Und natürlich werden die Gäste hier von einer majestätischen, historischen Windmühle begrüßt, die direkt neben dem Restaurant steht. Taki Baba und seine Familie eröffneten das Restaurant vor 16 Jahren und sein Sohn arbeitet in der Küche. Alle Speisen aus der Küche sind frisch und einfach köstlich. Es ist natürlich von Vorteil, dass Taki Baba seine Arbeit wirklich liebt. Ich mochte diesen sympathischen Mann wirklich, also schauen Sie unbedingt im Mylos vorbei. Ich bin mir sicher, sie werden Taki Baba ebenso lieben.

Bourtzi

Adresse: Agia Marina

Tel.: 00 30 22470 24665

Facebook

Mylos

Adresse: Agia Marina

Tel.: 00 30 22470 24894

www.mylostavern.gr

 


 [A1]Laut Anweisung soll "saffron rice" übersetzt werden. Ist hier wirklich Reis gemeint?   Falls der Satz gelöscht wird, müsste auch der nächste Satz (Segment 44) gelöscht werden, da er auf diesen Satz Bezug nimmt.​